gaerten helfen leben

   GÄRTEN HELFEN LEBEN
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mensch und Garten prägen einander und haben eine innige Verbindung. Wer den Menschen als Ganzes betrachtet, kommt deshalb nicht umhin, Gärten in seine Überlegungen miteinzubeziehen.

Und wer dieses in einem therapeutisch-pflegerischen oder einem pädagogischen Kontext tut, der findet hier schnell ein geeignetes Medium. Sei es wegen der Vielfalt an altbekannten Tätigkeiten, sei es wegen der besonderen Umgebung mit ihrer reichen Palette an Sinneseindrücken oder aufgrund des Prozesses des Gärtnerns selbst . Dieser fordert Verantwortung , verstärkt emotionales Erleben und fördert soziales Miteinander: Der Garten kann durchaus als Kernpunkt eines Lebensmodells geshen werden.
Allerdings zeigt sich in diesem Zusammenhang schnell, dass ein sinnvolles und seriöses Bemühen, Gärten und Gärtnern als therapeutischen Raum und als therapeutisches Medium einzubinden, auf Dauer nicht ohne fundierte Begleitung funktionieren kann. Dabei sind ebenso gärtnerischgestalterische Ansprüche zu nennen, wie natürlich die in ein Gesamtkonzept einzubindende gärtnerische Therapiesituation. Dazu bedarf es zweifelsohne  einer ständigen Fort- und Weiterbildung.



GÄRTEN HELFEN LEBEN - das Institut für Garten und Therapie kann auf eine jahrelange Erfahrung auf diesem Gebiet zurückgreifen.
Seit über 12 Jahren initiieren wir Weiterbildungen und Seminare auf dem Gebiet der Gartentherapie

In Kooperation und Zusammenarbeit mit den wichtigsten Organisationen der Gartentherapie können wir Ihnen helfen, Ihren Weg in die Gartentherapie und zu therapeutischen Gärten zu finden.

Informieren Sie sich hier über unsere Fort- und Weiterbildungen, über die Gartentherapie allgemein oder auch darüber, wie beispielhaft einige Absolventen diese Inhalte in ihre Arbeit integrieren.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü